die geschichte der anstifter
1995–2005

Seit seiner Gründung 1995 besteht das Theater Die Anstifter als freies Ensemble mit vorwiegend studentischen Mitgliedern in Heidelberg. Die Idee zu dieser Theatergruppe enstand auf einer Sommerakademie der Studienstiftung des deutschen Volkes, die das Ensemble zunächst auch finanziell unterstützte – daher auch die Anspielung auf die Stiftung im Namen der Gruppe. Seit 1997 jedoch sind die Anstifter an keinerlei Institution oder Institut mehr gebunden und stehen finanziell komplett auf eigenen Füßen. Der Name Theater Die Anstifter hatte sich allerdings schon so weit in der freien Theaterszene Heidelbergs etabliert, daß er bis heute unverändert blieb.

Wie bei jeder vorwiegend studentischen Gruppe ist auch bei den Anstiftern der personelle Wandel von Semester zu Semester recht groß, denn er entspricht der natürlichen Fluktuation in einer Studentenstadt. Unter wechselnder Regie und mit wechselnden Schauspielern bringen die Anstifter jedes Jahr ungefähr zwei Stücke auf die Bühne, und zwar auf die des Romanischen Kellers oder des TiKK im Karlstorbahnhof. Die Unterschiedlichkeit der Mitwirkenden sorgt für eine große Bandbreite von Stücken, wobei der Akzent bisher vor allem auf dem Sprechtheater liegt. 1999 entschlossen sich die Anstifter, die Auswahl der Stücke nicht länger von der Zahl der vorhandenen Personen abhängig zu machen, sondern für jedes Stück die geeigneten Schauspieler in einem Casting zu suchen. Einen Höhepunkt in ihrer Geschichte erlebte die Gruppe ebenfalls 1999, als "Love Letters" in der Inszenierung von Dominik Schäfer den Heidelberger Theaterpreis der freien Gruppen gewann. Den letzten Generationenwechsel gab es im Winter 2000/01, als bei der Produktion von "Geschwister" die Regie eine völlig neue Gruppe von Schauspielern gewinnen konnte.

Im Januar 2002 wurde den Anstiftern der "Preis der Freunde 2001" verliehen. Der Verein der Freunde der Universität würdigte das Ensemble für dessen Beitrag zum kulturellen Leben der Stadt Heidelberg und insbesondere der Universität.

Die Anstifter sind Mitglied im Freien Theaterverein Heidelberg e.V.